Kinderferienwochen im esjw
Meldung vom 08.09.2008 | Übergemeindlich

Im Sommer fanden wieder 3 Kinderferienwochen im esjw statt.

Mit drei Kinderferienwochen (KiFeWo) sorgt das Evangelische Stadtjugendwerk in den Sommerferien wieder für willkommene Abwechslung. Und die Zahlen sprechen für sich: Mit 85 teilnehmenden Kindern zwischen sieben und dreizehn Jahren weist die KiFeWo in Orschel-Hagen die größte Resonanz auf. In der Auferstehungsgemeinde waren bis zum Sonntag, 3. August, rund 50 Kinder dabei, in der Kreuzkirchengemeinde machen 65 Kinder mit.

„Die Kinderferienwochen", betont Diakon Achim Wurst, „leben vom Engagement der Ehrenamtlichen." Die zahlreichen Mitarbeiter – inklusive Küchenteams insgesamt etwa 80 Jugendliche und Erwachsene – legten, so Wurst, große Eigen-Initiative an den Tag, würden sich mit zahlreichen kreativen Ideen am Programm beteiligen.
Im Jubilate stand in diesem Jahr das Thema „Baum" im Mittelpunkt. Der Anlass findet sich sprichwörtlich zumindest zum Teil noch im Garten des Gemeindehauses: Stammteile einer Linde, die nach einer missglückten Stutzaktion gefällt werden musste. Die Mädchen und Jungen konnten bei verschiedenen Angeboten Erfahrungen mit dem Werkstoff Holz sammeln, beispielsweise einen zerlegbaren Stuhl bauen. Auch das speziell zur Jubilate-Kiwo zusammengestellte Liederheft und das Kinderwochen-Lied griff die Baumthematik auf. Neben viel Musik gab es zwischen 10 und 17 Uhr unter anderem ein Geländespiel, Malaktionen, „baumstarke Dekos", Fußball und eine Wasserschlacht. Versorgt wurden die Kinder mit Bioessen vom neunköpfigen Küchenteam. Ein Tagesausflug führte auf die Schwäbische Alb nach Laichingen in die Tiefenhöhle und einen Klettergarten.
Aspekte von Freundschaft beleuchteten Kinder und Mitarbeiter eine Woche lang nachmittags in der Auferstehungskirche unter Leitung des Dreierteams Diakonin Gudrun Lenz, Lena Weiblen und Katrin Fehrle. Unter der Überschrift „Mit Freunden unterwegs" wurden anhand biblischer Geschichten Kennenlernen, Vertrauen, Streit und Versöhnung beleuchtet. Mit dabei: Bär und Tiger, die jeweils ins Thema einführten. Ihren Ausflug machten die sechs Gruppen zur Wimsener Höhle und dem Walderlebnisspielplatz in Indelhausen. Am Sonntag fand die Kinderwoche mit „Komm wir finden einen Schatz" mit dem Gottesdienst ihren Abschluss.
Ein großes Team Jugendmitarbeitenden um Diakon Martin Schmid und Pfarrer Stephan Sigloch waren in der Kreuzkirchengemeinde eine Woche von 9.30 bis 17 Uhr im Martin-Niemöller-Haus zugange. „Hallo Gott, hörst Du mich?" lautete die Kernfrage der Kinderwoche mit biblischen Geschichten rund um das Thema Beten: Täglich sprachen „Familie Sorglos" und ein biblisches Theaterstück einzelne Aspekte des Betens an, die dann spielend, malend, bastelnd oder erlebnisorientiert in Kleingruppen vertieft werden. Bei einem Stationenlauf und einem großen Stadtspiel lernten sich die Kinder richtig kennen. Der ganztägige Ausflug am Donnerstag hatte zunächst das Kloster Beuron zum Ziel. Nach dem Mittagessen aus der Klostermetzgerei ging es zum Baden. Für einige Mitarbeiter war die „KiFeWo" gleichzeitig ein Praxisprojekt, das sie im Rahmen des Trainee-Programms zum Mentor abzulegen hatten – ähnlich wie auch mehrere Mitarbeiter in der Auferstehungsgemeinde.
(Pressemitteilung Werner Kemmler vom 1.08.08)

Autor: Katrin Fehrle, katrin@fehrle.net

© 1995-2017 by Evang. Stadtjugendwerk Reutlingen

 

Aktuelle Themen
- Baustelle Homepage
- Unsere neue Jugendreferentin Stefanie Strambach
- Stellenangebot für eine/n Diakon/in
- Oasentag am 20. Mai 2017
- 2 Bundesfreilligendienst-Stellen (BFD)
- Merci + Adieu, Mechthild
- Kinderferienwoche AK 2017 -
- Willkommen in der Kreuzkirche, Tabea
- Abschied von Manuela Stückle-Gouget
- Ich bin die neue Sekretärin

Service
 Archiv
 

Suche